DenkFabrik Arno Reis ThinkTank · Nordstr. 70 · 18107 Elmenhorst

Die Gültigkeit der bisherigen Zahlungsansprüche (ZA) ist zum 31.12.2014 ausgelaufen. Es gilt GAP 2015.

Ab 2015 wird pro Hektar der im Förderantrag 2015 beantragten Fläche ein ZA zugeteilt an ZA-Inhaber 2013 und zusätzlich an Betriebsnachfolger/Härtefälle.
Wurden ZA 2 Jahre lang nicht aktiviert, werden sie als überschüssig eingezogen.
Die Verpachtung von ZA ohne Fläche ist gestattet.

Neu ist 2015 die Kleinerzeugerregelung für Kleinst-/Nebenerwerbslandwirte sowie Spezialkulturen: Damit soll der bürokratische Aufwand für Verwaltung und Kontrolle der Direktzahlungen verringert werden.
O Kein Greening, keine CC-Verpflichtungen
O Bis zum 15.05.2015 einmalige Erklärung und damit dauerhafte Teilnahme
O In den Folgejahren kann man aus der Kleinerzeugerregelung wieder ausscheiden
Die Prämienhöhe liegt zwischen 500 und 1.250€/Betrieb. Das dürfte für Betriebe bis zu 4 ha interessant sein.

Von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen gibt es einen verständlichen Überblick über GAP 2015:
www.bvnon.de/mitgliedsantrag-bvnon.html?file=files/bv/.../2014...
Darin wird an einem Beispiel gezeigt, daß es sich lohnen kann, kleinere Betriebe zu teilen, besonders wenn ein Junglandwirt dabei ist. Dadurch können die Prämien maximiert werden.

Übersichtlich ist ebenfalls das Merkblatt des Brandenburger Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft: http://www.mlul.brandenburg.de/media_fast/4055/BB_Merkblatt_180914_JF.pdf